Was ist die richtige Räuchermischung für mich?

Bevor man sich diese Frage stellt, hat man sich sicher schon gefragt: Was ist das richtige Legal High für mich? Denn Räuchermischungen sind ja im Grunde nur eine Produktgruppe in der großen Familie jener Stoffe, die bestimmte Wirkungen auf Körper und Geist haben. Und hier setzen natürlich auch die Räuchermischungen an: Diese haben verschiedene Wirkungen auf das physische und mentale Wohlbefinden. Wer sich auf der Suche nach den richtigen Legal Highs also für die Räuchermischungen entschieden hat, der hat hier ein recht großes Spektrum, aus dem er wählen kann.

Relaxen oder doch lieber feiern?

Räuchermischungen können verschiedene Wirkungen haben. Zum einen kann man sie – neben der Reinigung der Raumatmosphäre und der Aufhellung des eigenen Gemüts – zum Entspannen nutzen. Zum anderen eignen sich wiederum andere Mischungen auch, um Körper und Geist mit Energie zu versorgen bzw. Energiereserven effektiv anzuzapfen.

Hier eine Übersicht über Räuchermischungen in den beiden Wirkungsweisen:

Räuchermischungen zum Entspannen:

  • AK-47 (stark)
  • Aliens (stark)
  • Black Jack Diamant (stark)
  • Black Jack Gold (mittelstark)
  • Black Jack Silver (schwach)
  • Buddhabar Gold (mittelstark bis stark)
  • Galactic (stark)
  • Galaxy (mittelstark bis stark)
  • Hausmarke (stark)
  • Ibiza More (mittelstark)
  • Jackpot Platinum (stark)
  • Jamaican Summer Dream (mittelstark)
  • Jamaican Touch (schwach bis mittelstark)
  • Maya (mittelstark)
  • Miami Beach (mittelstark)
  • Millenium Gold (mittelstark)
  • Millenium Platinum (stark)
  • Millenium Silver (schwach)
  • New Bonzai (mittelstark bis stark)
  • New Bonzai Sommernight (mittelstark)
  • New Bonzai Winterdream (mittelstark bis stark)
  • New Bonzai Zitrus (stark)
  • New Formula (stark)
  • Space (stark)
  • Vulkan (stark)

Räuchermischungen zum Revitalisieren:

  • Beach Party (mittelstark)
  • Crazy Monkees (stark)
  • Goa Party (stark)

Schwach, Mittelstark und Stark

Die in Klammern geschriebenen Angaben beziehen sich dabei auf die Intensität der jeweiligen Wirkung. Diese wird dabei für die einzelne Räuchermischung und bei gleichbleibender Menge beschrieben. Natürlich lässt sie sich aber auch vermittels der vom Räuchernden selbst gewählten Anwendungsmenge variieren. Je mehr man also von einer Räuchermischung verdampft, umso stärker ist die Wirkung und umso länger hält sie an.

Für Anfänger im Bereich des Verräucherns ist Vorsicht ist bei den mittelstarken und starken Mischungen geboten. Diese sollten, wenn überhaupt, nur in kleinen Mengen probiert werden. Eine stete Steigerung bis zur Wohlfühlmenge ist dabei das Ziel der Übung. Ansonsten empfehlen sich die schwächeren Räuchermischungen (Silver-Editionen der ‚Black Jack‘- und ‚Millenium‘-Reihe oder die Jamaican Touch) für Beginner.

Eigene Stimmung beobachten und einbringen

Für den Verlauf und den Erfolg der Anwendung einer Räuchermischung sind auch die eigene Stimmung und die Erwartungshaltung gegenüber der angewandten Mischung wichtig. Schlechte Laune, Traurigkeit oder Depressionen sollten bei einer Verräucherung keine Rolle spielen dürfen. Positive Emotionen sind ein wesentlicher besser Startpunkt für die Anwendung von Räuchermischungen.