Legal High Tabletten und Wirkstoff-Kapseln

 

Sie sehen fast aus wie Medikamente oder Nahrungsmittelergänzungsstoffe, sind aber meistens bunter verpackt, effektvoller aufgemacht und gestaltet sowie mit knalligen Namen betitelt. Bei Kapseln, deren Wirkstoffe in Form von Pulvern in ihnen wohnen, kann es auch vorkommen, dass sie eine grelle Farbe haben. Dabei handelt es sich meist um aufputschende, belebende Produkte, die Guarana, Koffein und dergleichen enthalten. Es gibt aber auch noch Legal High Tabletten, die entspannend, psychodelisch oder erregend wirken (sollen).

 

Häufig in Tabletten und Pillen angewandte Stoffe und ihre Wirkungen

Bei Freunden des geistig belebten Rausches und anders benannter „Trips“ dürfte der Stoff Lysergsäureamid bekannt sein. Die Abkürzung LSA zeigt schon seine Verwandtschaft zum Stoff Lysergsäurediethylamid (LSD). LSD ist bekannt für seine bewusstseinsverändernde Wirkung. LSA wirkt ähnlich psychodelisch.

Wer sich lieber entspannt und dabei seine Umwelt nicht allzu verzerrt oder gar verändert wahrnehmen will, der kann Legal Highs mit Theobromin anwenden. Dieser Stoff, der auch natürlich vorkommt, wirkt entspannend und beruhigend. Vor allem auf das sog. glatte Muskelgewebe hat Theobromin eine relaxende Wirkung. Zudem wirkt es gefäßerweiternd, was einen kleinen Rausch, ein High, auslösen kann.

Wer lieber auf Rauze gehen will und dafür Energie benötigt, der kann Produkte mit Koffein, Guarana, Vitaminen und dergleichen nutzen. Aufgrund der gefäßweitenden Wirkung kommt in diesen Tabletten manchmal auch das vorbenannte Theobromin vor. Dann aber nur als Hilfsmittel, um einen energetischen Rausch zu erzeugen.

Guarana ohne Koffein und weitere putschende Stoffe sowie in der Kombination mit Kanna und / oder Theobromin regt den Stoffwechsel an und sorgt dafür, dass positiv auf den Geist wirkende Hormone ausgeschüttet werden. Kurzum: Präparate mit dieser und ähnlicher Zusammensetzung wirken aufmunternd auf Körper und Geist. (Achtung: kein Ersatz für ärztliche Behandlung bei Depressionen!)

Auszüge aus Elfenblumen und der Stoff L-Arginin, eine proteinogene α-Aminosäure, wirken anregend und bei entsprechenden Reizen auch erregend. Es handelt sich bei Produkten mit diesen Stoffen um Legal Highs mit aphrodisierender Wirkung. Meist sind für die bessere Durchblutung von Hirn (für den Rausch) und Unterleib (für die Erregung) ebenfalls gefäßweitende Stoffe enthalten.

 

Ein Hinweis zur Anwendung dieser Legal Highs

Bei Tabletten und Pillen gibt es einen entscheidenden Vorteil: am Anfang kann man sie zum Probieren wunderbar dosieren. Wenn einmal nichts passieren sollte, dann lieber ein paar Stunden bis zu einem Tag warten, bevor die nächste Dosis eingenommen wird. Wie bei jedem Legal High gilt: langsam an den Stoff herantasten und vorher Informationen dazu einholen, um mögliche Nebenwirkungen einschätzen zu können. Wildes Drauflosprobieren geht in den seltensten Fällen gut und so aus, wie man es gern hätte.