Erfahrungsbericht – Amnesia

Diese Review widmet sich unseren Erfahrungen mit der Räuchermischung Amnesia, welche als Nachzügler unter den Räuchermischungen des Jahres 2014 bezeichnet wird. Neben den sechs anderen Artikeln, welche im gleichen Jahr den Markt betraten, kam die Amnesia Räuchermischung einige Zeit später und sorgte für ein fast noch größeres Aufsehen als die vorangegangenen sechs Produkte gemeinsam betrachtet. Auch für uns war es spannend, diese Räuchermischung auszuprobieren. Hier ist das Ergebnis unseres Versuchs.

Als erstes studierten wir natürlich die Produktbeschreibungen der Amnesia, welche übereinstimmend von einer sehr starken Mischung berichteten. Okay, das ist eigentlich nichts Neues. Jedoch fanden wir bei der Recherche immer wieder den Hinweis auf die Dosierung in Form von ‚einem Zehntel‘ oder auch mal ‚einem Fünftel der üblichen Menge‘. Das klang wenig. Wer mit einer anderen Kräuterbasis mischte, der sollte ein Verhältnis ‚eins zu zehn‘ verwenden. Nun, das klang nun ganz und gar nicht nach einer Anfänger-Mischung. Wir bestellten die Amnesia mit einem großen roten Ausrufezeichen im Hinterkopf.

Bei der Verdampfung zeigten sich starke Vanille-Aromen, welche würzig daherkamen und von süßeren Noten begleitet wurden. Trotz einer geringen Dosierung – wir nahmen ein Fünftel der üblichen Menge – war der Geruch sehr intensiv. Auch die Wirkung setzte schnell ein und brachte neben einer gleichmäßig starken Entspannung in Kopf und Geist eine innere Wärme mit sich, die an die Vulkan Räuchermischung erinnerte. Zudem breitete sich eine Ruhe im Kopf aus, die für jemanden, der oft und viel nachdenkt, befremdlich wirken kann. Vielleicht ist darauf der Name Amnesia zurückzuführen – oder man lässt dem Gefühl nur eine höhere Aufmerksamkeit zuteilwerden, da man einen Grund für den Namen sucht.

Jedenfalls hält die Wirkung in langsam abfallender Art und Weise ganze zwei Stunden an. Völlig verflogen ist sie dann nach drei bis dreieinhalb Stunden. Wir waren nach der Anwendung gänzlich überzeugt, aber auch erleichtert, da die Wirkung trotz der Intensität angenehm und nicht beklemmend oder erdrückend ist.